Was ist der Elternbeirat?

Der Elternbeirat ist ein Mitwirkungsorgan für Eltern an Schulen und stellt somit ein wichtiges Bindeglied zwischen Eltern und Schule dar.

Seine Einrichtung ist in Deutschland in den Schulgesetzen der Bundesländer vorgeschrieben. Ähnliche Organe gibt es auch bei vielen Kindergärten und anderen pädagogischen Einrichtungen.

Der Elternbeirat stellt ein demokratisches Gremium dar, das gemeinsame Verantwortung für die Gestaltung des Lebens der Kinder und Schüler übernimmt.
 
Der Elternbeirat befasst sich mit Problemen, die von den Eltern an ihn herangetragen werden. Er wirkt bei allen Angelegenheiten, die für die Schule von allgemeiner Bedeutung sind, beratend mit.

Welche Rechte und Pflichten hat der Elternbeirat?

  • die Interessen der Schülereltern vertreten,
  • den Eltern Gelegenheiten zur Information und Aussprache geben,
  • das Vertrauensverhältnis zwischen Eltern und Lehrkräften vertiefen,
  • Wünsche, Anregungen und Vorschläge der Eltern beraten,
  • über die Verwendung von Lernmittel beraten, ...

Soll ich mich in den Elternbeirat wählen lassen?

Die Mitgliedschaft im Elternbeirat bietet die Möglichkeit, umfassend über die Belange der Schule informiert zu sein und mitbestimmen zu können. Viele Mitglieder schätzen den engen Kontakt zu Schulleitung und Lehrern.

Die Tätigkeit ist ehrenamtlich.

Wie oft wird der Elternbeirat gewählt?

Die Amtszeit beträgt ein Jahr an Volksschulen, zwei Jahre an Gymnasien und Realschulen. Die Mitgliedschaft endet mit Ablauf der Amtszeit, mit Ausscheiden des Kindes aus der Schule, der Niederlegung des Amtes oder der Auflösung des Elternbeirates.